News

12. April 2018

Glückliche Gewinner

In unserem März – ROSE Letter fragten wir Sie nach Ihren Osterbräuchen.

 

Herr Michel und seine Kollegin Frau Wengerter sind die Gewinner unserer Verlosung und freuen sich über ihr Geschenkpaket. Lesen Sie hier ihre Beiträge:

 

Frau Wengerter berichtet aus ihrer Heimat Kasachstan:

Der einzige mir bekannte Unterschied ist, dass zu Ostern Kuchen gebacken und natürlich Eier gefärbt werden (mit Naturfarben z.B. aus Rote Beete).

Kuchen und Eier werden am Ostersonntag mit in die Kirche genommen, dort gesegnet und dann gemeinsam direkt in der Kirche gegessen.

Das russische Osterfest hat in den Familien dort oft einen höheren Stellenwert als das Weihnachtsfest.

 

Herr Michel aus Deutschland:

In unserer Familie legen die bereits sehr erwachsenen Kinder immer noch großen Wert darauf, dass ihr Daddy die Osternester im Garten versteckt. Dort werden sie dann gemeinsam gesucht, und sie geben sich auch alle Mühe die Verstecke im überschaubaren 120 m² Garten nicht sofort aufzuspüren.

 

22. März 2018

Pâques en France

En France, ce n’est pas le lapin qui apporte les friandises en chocolat, ce sont…. les cloches. À partir du jeudi saint en effet, les cloches des églises restent silencieuses. On dit aux enfants qu’elles sont parties à Rome et qu’elles vont revenir le dimanche de Pâques pour apporter des œufs en chocolat qu’elles laisseront tomber sur le chemin du retour. Après la messe de Pâques, les enfants vont chercher dans les jardins les œufs, les poules ou les poissons en chocolat, apportés par les cloches. Pour le déjeuner toute la famille se retrouve pour le traditionnel gigot d’agneau servi avec des haricots.

 

 

Vocabulaire:

 

la friandise

la cloche

le jeudi saint

rester silencieux,se

le chemin du retour

le gigot d’agneau

le haricot

die Süßigkeit 

die Glocke

der Gründonnerstag  

schweigend, stumm 

der Rückweg

die Lammkeule  

die Bohne  

 

19. März 2018

Hot cross buns in Great Britain

 

If you have no daughters,
give them to your sons.
One a penny, two a penny,
Hot cross buns!

 

In the old days children eagerly awaited this special treat on Good Friday as this popular children’s song tells us.

A hot cross bun is a sweet bun made with raisins or currants and a white cross marked on top of it. Hot cross buns are traditionally eaten on Good Friday on the British Isles and in some parts of the Commonwealth such as Canada and Australia. Eating hot cross buns marks the end of Lent – the fasting period – because they are made with dairy products which are forbidden during this period. The cross on the bun symbolises the crucifixion of Jesus.
Why not treat your loved ones on Good Friday with some delicious Hot Cross Buns?

 

Vocabulary:

 

Good Friday 

bun

eaglery

awaited 

treat

raisins  

currants 

Lent

dairy products 

forbidden          crucifixion

 

Karfreitag 

Milchbrötchen 

erwartungsvoll

erwarteten 

verwöhnen (Verb) Leckerei (Nomen)

Rosinen 

Johnannisbeeren

Fastenzeit

Milchprodukte 

verboten 

Kreuzigung 

 

19. März 2018

Vor oder zurück? Wie war das nochmal?

 

Schon Benjamin Franklin erklärte, dass das ausgedehnte Nachtleben Energie durch künstliches Licht vergeude. Dagegen helfe früheres Aufstehen und Zubettgehen. Seit 1916 wurde in Deutschland immer wieder mit der Sommerzeit experimentiert, so zum Beispiel während des 1. und 2. Weltkrieges, um Energie und Geld zu sparen.

Nach der Ölkrise der Siebzigerjahre war die Bundesrepublik das letzte EU-Land, das die Sommerzeit 1980 einführte. In Italien und Frankreich galt die Zeitumstellung schon seit 1966 und 1967. Die Zeitumstellung wird mit der besseren Nutzung des Tageslichts begründet, soll mehr Lebensqualität verschaffen und Energie sparen.

Wer sich nicht merken kann, wann die Uhren vor- oder zurückgestellt werden, der kann sich auch Eselsbrücken bauen. Hier zwei Beispiele:

Im Frühjahr stellt man die Gartenmöbel vor die Tür
. (Uhr wird eine Stunde vorgestellt)
Im Herbst stellt man sie zurück in den Schuppen. (Uhr wird eine Stunde zurückgestellt)

 

„Spring forward, fall back.“

Im Frühling („spring“) den Zeiger eine Stunde vorstellen, im Herbst („fall“) eine Stunde zurück.

 

 

Vokabeln: 

 

ausgedehnt 

vergeuden 

einführen 

sich etwas merken 

Eselsbrücke 

 

lange 

verschwenden 

verbreiten, importieren 

sich an etwas erinnern  

ein Merkspruch als Hilfestellung, um sich an etwas zu erinnern 

 

 

22. Februar 2018

ONLINE-Präsenz-Training

 

ONLINE-Sprachtraining – die Zukunft?

Kürzlich erwähnte ich in einem Beratungsgespräch eines Kunden aus der Medienbranche, dass wir selbstverständlich unsere Dienste auch ‚Online‘ anbieten. Von meinem Gegenüber erntete ich die entsetzte Aussage: ‚Frau Heilmann, lassen Sie uns doch zumindest beim Sprachenlernen noch mit realen Menschen zu tun haben…‘.

Diese Aussage ist äußerst sympathisch und ich kann sie auch sehr gut nachvollziehen. Schließlich fand Kommunikation in der Vergangenheit immer zwischen Menschen statt und sollte dies auch in Zukunft tun. Verstehen kann ich auch das Anliegen, dass man nach einem Arbeitstag, der zu 95% mit Hilfe des PCs bestritten wird, nicht auch das Sprachenlernen noch am Rechner stattfinden muss. Im optimalen Fall würde auch ich jederzeit ein Präsenztraining einem Online- Training vorziehen, da die zwischenmenschliche Interaktion viel motivierender auf mich wirkt als ein digitales Lernprogramm. Letzteres könnte mich vielleicht für einige Wochen in den Bann ziehen… Danach wäre der Kampf mit dem inneren Schweinehund angesagt und der wird – soviel Erfahrung konnten wir in den letzten 15 Jahren sammeln – auch bei unseren ehrgeizigsten Studenten spätestens nach vier bis fünf Monaten Oberhand gewinnen. So die Feststellung bei digitalen Lösungen, die völlig autark und ohne Einflussnahme eines ROSE Trainers liefen.

Doch das Arbeitsleben bietet nicht immer die Möglichkeit, regelmäßig ein Sprachtraining zu besuchen, eine Sprachreise zu buchen oder ‚live‘ an einem Inhouse-Training teilzunehmen. Mitarbeiter sind im Außendienst, auf Geschäftsreisen und sind aus den unterschiedlichsten Gründen nicht regelmäßig an ihrem Arbeitsplatz. Hier braucht es Alternativen.

ROSE College bietet für diese ‚mobilen Kunden‘ das ONLINE – Präsenz – Training an. Hier kommuniziert der Mitarbeiter zeitlich flexibel aus jedem Ort der Welt direkt und live mit seinem ROSE Trainer ONLINE. Gezielt können so die aktiven Kompetenzen des Spracherwerbs trainiert werden, das Sprechen und das Schreiben, was gerade diesem Personenkreis, der bereits im Ausland aktiv in der Fremdsprache kommuniziert, direkt zugutekommt. Der Trainer greift sofort die aktuelle Situation auf und stärkt die Sprachkompetenz des Mitarbeiters direkt am Ort des geschäftlichen Geschehens.

Ist der Mitarbeiter wieder längere Zeit im Heimatland, kann er parallel oder ergänzend an einem Präsenz-Inhouse-Training teilnehmen. Das ROSE College bietet hier super flexible Lösungen und Kombinationen aus ONLINE – Präsenz Training + Inhouse-Trainingsteilnahme an.

Dem Kunden aus der Medienbranche, der das ONLINE-Training für sich rigoros ablehnte, kann ich zustimmen, dass das Präsenztraining, das LIVE mit einem ROSE Trainer ‚aus Fleisch und Blut‘ stattfindet, sicherlich der ideale und motivierendste Weg ist eine Sprache zu lernen. Für vielreisende Kunden jedoch ist das ROSE -ONLINE-Präsenz-Training die beste Alternative hierzu.

 

2. Januar 2018

Aktuelles Kundenfeedback

‚… sehr zufrieden mit dem, was ich bis jetzt gelernt habe‘

Frau E.M. von einem international agierenden IT-Unternehmen schreibt uns in Ihrem Feedback:
‚Mein Arbeitgeber hat das ROSE College für Englisch Unterricht in unseren Büros beauftragt. Ich nutze seit mehreren Jahren diese Gelegenheit und bin sehr zufrieden mit dem, was ich bis jetzt gelernt habe, unter anderem weil das ROSE College über sehr gute Native-Speaker Dozenten verfügt. Sehr empfehlenswert!‘

18. September 2017

Aktuelles Kundenfeedback

‚… und ich bin von der Trainerin begeistert!‘

Frau S.L., die in einem Unternehmen der digitalen Beratung arbeitet, schreibt uns:
‚Heute hatte ich ja mein erstes Konversationstraining und ich bin von der Trainerin begeistert!‘

21. Juni 2017

Laura Michel

Laura Michel verstärkt das Team der Kundenansprechpartner im ROSE College. Laura bringt zwei Ausbildungen als Fremdsprachenkorrespondentin und als Kauffrau für internationalen Verkehrsservice mit und hat ein Studium für Anglistik und Political and Social studies absolviert. Viel wichtiger noch, ist für unsere Kunden und für unser Team ihre liebenswerte Persönlichkeit und ihre verbindliche, zuverlässige Beratungskompetenz.

23. Februar 2017

Aktuelles Kundenfeedback

‚Sehr professionelle und gut organisierte Sprachschule‘ bescheinigt uns aktuell Herr S.G., verantwortlich für HR Projects &  Services bei einem weltweit bekannten Unternehmen, dass funktionelle und dekorative Oberflächen in der modernen Raumgestaltung produziert. ‚Wechselnde Trainingsinhalte machen das Training spannend‘ lobt er weiter seinen ROSE College Sprachtrainer.

17. Januar 2017

Sponsor Benefiz-konzert

Nachdem die Mitarbeiter des ROSE College seit vielen Jahren begeisterte Besucher der Benefiz-Konzerte sind, wird das ROSE College Sponsor des Konzertes für die ‚Station Regenbogen‘ an der Uniklinik in Würzburg. Das Musik-Highlight in Aschaffenburg ist fester Bestandteil im regionalen Kulturkalender geworden und ermöglicht vielen Menschen – gesunden und kranken – aufzublühen durch die Sprache ‚Musik‘.              www.benefizkonzert-regenbogen.de

5. Dezember 2016

Aktuelles Kundenfeedback

Herr K. F. aus einem internationalen Automobilzulieferbetrieb schreibt uns zu seinem aktuellen Englischtraining kurz und prägnant: ‚Sehr gute Vermittlung relevanten Wissens/Könnens, um die eigenen Fehler abzustellen und die täglichen Aufgabenstellungen bewältigen zu können‘.